Verschiedene Verfahren

zur Entfernung und Ergänzung von Stoffen sowie zum Einstellen von Trinkwasserparametern

Mühlbach Wasser nutzt in seinem Versorgungsgebiet neben Eigenwasser aus lokalen Grundwasser-Gewinnungsgebieten auch Fremdwasser der Bodensee-Wasserversorgung (BWV). Aufgrund der guten Wasserbeschaffenheit können einige Eigenwässer bereits ohne aufbereitungstechnische Maßnahmen direkt als Trinkwasser an die Verbraucher abgegeben werden. Für die übrigen Eigenwässer sind derzeit sechs Aufbereitungsanlagen zur Behandlung der geförderten Grundwasser in Betrieb.

In diesen Aufbereitungsanlagen finden nachfolgend aufgeführte Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsmittel nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung im Regelbetrieb Verwendung:

CARIX-Anlage (Ionentauscher) und UV-Bestrahlung
zur Enthärtung und Verminderung der Mineralsalzgehalte

Standort: Haßmersheim

Einsatz von: Ionenaustauschharz (granuliert), CO2, UV-Licht

Aufbereitungsstoffe – Zweckverband Mühlbach Wasser

Aufbereitungsstoffe – Zweckverband Mühlbach Wasser

Umkehrosmose-Anlage (Membranfiltration)
zur Enthärtung und Verminderung der Mineralsalzgehalte

Standort: Neckarbischofsheim

Einsatz von: Antiscalants

Aufbereitungsstoffe – Zweckverband Mühlbach Wasser

Eisen-Mangan-Filter
zur Enteisenung und Entmanganung

Standort: Neckarkatzenbach

Einsatz von: Quarzsand und Quarzkies

Aufbereitungsstoffe – Zweckverband Mühlbach Wasser

Aktivkohle-Filter
zur Adsorption

Standort: Neckarkatzenbach und Guttenbach

Einsatz von: Aktivkohle (granuliert)

Aufbereitungsstoffe – Zweckverband Mühlbach Wasser

UV-Bestrahlung
zur Desinfektion

Standort: Obrigheim

Einsatz von: UV-Licht

Aufbereitungsstoffe – Zweckverband Mühlbach Wasser

Wasserwerk BWV
zur Flockungsfiltration mit Ozonung und abschließender Desinfektion

Standort: BWV Wasserwerk, Sipplingen

Einsatz von: Flockungsmittel (FM), Filtersand, Ozon, Chlor

Verwendete Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsmittel

Wasseraufbereitung – Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Mühlbach